Naturbettwaren & Biobettwäsche

Alles, was den Schlaf erholsam und angenehm macht

Für eines der schönsten Dinge im Leben braucht es im Grunde sehr wenig: Eine Lieblingsdecke, ein Schlummerkissen und einen angenehmen Ort zum Schlafen – und schon können wir uns entspannen und in fremde Welten träumen. Damit das auch störungsfrei gelingt, wählen wir aus dem Schatzkästchen der Natur z.B. genau die Materialien für den Bezug und die Füllmaterialien für das Innenleben aus, die am besten zu Ihren Schlafbedürfnissen passen. Ganz ohne High Tech können wir nämlich mit pflanzlichen Fasern oder Naturhaar hervorragend klimatisieren. Unsere Bettdecken, Kissen, Unterbetten und auch die schöne Bettwäsche, die es bei uns gibt, sind reine Natur: ohne Synthetikfasern und wo immer möglich streng schadstoffkontrolliert. Baumwolle und andere Pflanzenfasern stammen zumeist aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). So können wir guten Gewissens von “gesundem Schlaf” sprechen.

Die gebräuchlichsten Naturmaterialien für Bettwaren


Baumwolle

Als Füllmaterial ist Baumwolle ideal für den Sommer, leicht, nicht zu warm und vor allem waschbar bis 60°. Auch unsere Decken und Kissen sind zumeist mit Baumwolle bezogen, weil sie so schön glatt und hautschmeichelnd ist. »Reine Natur« gibt es aber nur aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Das schont die Umwelt und alle Menschen, die an Ernte und Verarbeitung beteiligt sind gleichermaßen.


Schafschurwolle

Decken mit Schafschurwoll-Füllung oder -Versteppung sind temperatur-und feuchtigkeitsausgleichend und damit praktische Begleiter für das ganze Jahr. Auch als Kissenfüllung
leistet Schafschurwolle gute Dienste, weil das krause Haar sehr elastisch ist, Schweiß aufsaugt und stützt. Dabei ist es selbstreinigend und neutralisiert Gerüche ganz ohne chemische Ausrüstungen. Waschen ist wie bei allen Naturhaaren nicht notwendig.


Kamelflaumhaar

Das feine Unterhaar des Kamels ist leicht gelockt und sehr leicht. Trotz seines geringen Gewichtes wärmt es gut, denn nachts wird es kalt in den kargen Weiten Chinas oder der Mongolei, Heimat des Tieres. Das Kamel liefert pro Jahr allerdings nur ca. ein Drittel der Menge, die für eine gute Decke nötig ist. Das Haar wird auch nicht geschoren, sondern nur schonend ausgekämmt oder gesammelt. Das erklärt den höheren Preis.


Cashmerewolle

Auf den rauen Hochebenen des
Vorderen Orients und Indiens
lebt die Cashmereziege. Für die
dort herrschenden unwirtlichen
Temperaturen benötigt sie Wolle, die bei aller Flauschigkeit sehr gut wärmt und trocken hält. Cashmere gilt als das edelste aller Tierhaare. Wie beim Kamelflaumhaar wird die Wolle nicht geschoren, sondern nur sorgfältig ausgekämmt.


Lyocell

Die Viscosefaser aus pflanzlicher
Cellulose besticht durch ihren seidigweichen Griff und ihren hervorragenden Feuchtigkeitstransport. Sie ist klimaregulierend, fühlt sich im Sommer angenehm kühl und im Winter warm an. Lyocell ist problemlos waschbar und daher gut für Hausstauballergiker geeignet.


Wildseide

Kühlend und hauchzart sind
unsere Decken aus Wildseide mit
Satinbezug, bestens geeignet für
den Sommer. Unsere Seide ist keine Massenzuchtware. Die Kokons der Seidenraupe, zu denen der kostbare Faden versponnen ist, werden erst
aufgesammelt, wenn die Raupe bereits entschlüpft ist.